Die Ziehfeder war der Anfang,

die Polychromos meine Leidenschaft. Noch heute liebe ich es zu Skizzieren auf Papier. Ob es sich dabei um neue Ideen für ein Logo, ein neues Key-Visual, einen neuen Sympathieträger für Flyer, für den nächsten Messeauftritt oder für ein neues Produkt handelt, gestartert wird auf Papier.

Schaffen Sie sich selbst einen Überblick über die Vielfalt der Darstellungsmöglichkeiten. Bereits in meiner 17-jährigen Agenturzeit konnte ich bei vielen Projekten sehr unterschiedliche Umsetzungstechniken anwenden. Ob es sich nun um Prägevorlagen für Toilettenpapier handelte oder Illustrationen von Ziegel für einen Produktkatalog. 

Als ich mein Studium zur Grafikdesignerin begann, war der Bildschirm eines MACs circa eine  A5-Seite groß. Wir erlernten von Grund auf das Zeichnen am Reißbrett und colorierten mit Polychromos und Copic-Marker. Perspektivisch gezeichnet wurde noch mit Lineal und Bleistift und ohne Sketchup oder anderen Programmen mit ähnlichen Funktionen. Auch das Stilleben und Aktzeichnen gehörte zu meinen Unterrichtsfächern. Was mir heute noch zu einer professionellen Umsetzung in unterschiedlichen Techniken zugute kommt.

Überzeugen Sie sich selbst.